1753 kaufte der naturwissenschaftlich interessierte Kaiser Franz I. Stephan, der Gemahl Maria Theresias, von der Gemeinde Hietzing ein mit Hecken bewachsenes und verwildertes Feld. Ab dem Jahre 1828 wurde der Garten nach seiner Umwandlung zu einem Landschaftsgarten nach englischem Vorbild auch „Hofpflanzengarten“ genannt.