Willkommen in der ehemaligen Kaiserlichen Sommerresidenz

Schloss Schönbrunn, Kaiserin Sisis ehemalige Sommerresidenz. Sehenswert sind  Sie die Schauräume bei einer „Grand Tour „, dabei werfen Sie einen Blick in die prächtigen Zeremonienräume und kostbar ausgestatteten Salons.

Schloss Schönbrunn, die ehemalige Sommerresidenz der Kaiserfamilie, zählt zu den schönsten Barockanlagen Europas. Seit 1569 im Besitz der Habsburger, ließ die Frau Kaiser Ferdinands II. 1642 auf dem Areal ein Lustschloss errichten und nannte das Anwesen erstmals „Schönbrunn“. Die nach der Türkenbelagerung ab 1696 errichtete Schloss- und Gartenanlage wurde unter Maria Theresia nach 1743 grundlegend umgestaltet. Den größten Teil des Jahres residierten die Habsburger in den unzähligen Gemächern, die eine kaiserliche Großfamilie neben den Repräsentationsräumen benötigte.

1830 wurde Kaiser Franz Joseph, der die bezaubernde Sisi zur Frau nahm und von 1848-1916 regierte, im Schloss Schönbrunn geboren. Seine letzten Lebensjahre verbrachte der Monarch zur Gänze im Schloss Schönbrunn, das schon zwei Jahre nach seinem Tod in die Verwaltung der neuen Republik überging. Heute gehört das Schloss aufgrund seiner historischen Bedeutung, seiner einmaligen Anlage und prachtvollen Ausstattung zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Schloss Schönbrunn hat 1441 Räume; davon können 45 besichtigt werden. Die Innenausstattung ist im Rokokostil (zumeist weiße Flächen mit Ornamenten aus 14karätigem Blattgold) gehalten und umfasst böhmische Kristallluster und Kachelöfen.

Die Wohn- und Arbeitsräume von Kaiser Franz Joseph (siehe Bild) sind schlicht und einfach gehalten; umso prunkvoller die Repräsentationsräume und die Gästezimmer. Im Spiegelsaal von Schloss Schönbrunn musizierte Mozart als sechsjähriges Wunderkind.

Im Chinesischen Rundkabinett hielt Maria Theresia ihre geheimen Konferenzen mit Staatskanzler Fürst Kaunitz ab. Im Vieux-Lacque-Zimmer konferierte Napoleon. Im Blauen Chinesischen Salon unterzeichnete 1918 Kaiser Karl I. seinen Verzicht auf die Regierung (Ende der Monarchie).

Das Millionenzimmer, mit Rosenholz getäfelt und mit wertvollen Miniaturen aus Indien und Persien versehen, zählt zu den schönsten Rokokoräumen überhaupt. In der Großen Galerie tagte der Wiener Kongress 1814/15; heute finden in ihr zu besonderen Anlässen Staatsempfänge statt.

Tickets: https://www.imperial-austria.at/schloss-schoenbrunn.html

img